Familienzusammenführung außerhalb Europas

Befinden sich Familienangehörige einer in Deutschland aufenthalts- und schutzberechtigten Person außerhalb Europas, kommt eine Familienzusammenführung in Deutschland nach Maßgabe des deutschen Aufenthaltsgesetzes (nachfolgend: AufenthG) in Betracht.

Grundvoraussetzung des Familiennachzugs nach dem AufenthG ist es, dass die aufenthaltsrechtliche Situation der in Deutschland lebenden Person geklärt ist und ein Aufenthaltsrecht besteht. Die nachzugswillige Person muss sich sodann an eine deutsche Auslandsvertretung im Land ihres gewöhnlichen Aufenthalts wenden und dort ein Visum zum Zweck des Familiennachzugs beantragen.

 

Welche Voraussetzungen gelten?

Hier finden Sie Informationen zum Kreis der nachzugsberechtigten Familienmitglieder, sowie den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen:

Wie läuft das Verfahren ab?

Hier finden Sie Informationen zur Einleitung und dem Ablauf eines Visumverfahrens, sowie bestehenden Rechtsschutzmöglichkeiten: