Aktuelle Hinweise aufgrund der Coronavirus-Pandemie:

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie wirken sich erheblich auf die Durchführung des Familiennachzugs aus. Der DRK-Suchdienst hat unter dem Titel "Hinweise zur Beratung in Zeiten des Coronavirus/Covid-19" Orientierungshilfen herausgegeben:

Darüber hinaus informiert der "Newsticker Coronavirus: Informationen für Geflüchtete und Unterstützer*innen" von PRO ASYL über aktuelle Entwicklungen.

Wichtiger Hinweis: Einmonatige Frist für die Stellung des formlosen Antrags der Neuvisierung abgelaufener Visa zum Familiennachzug an allen deutschen Auslandsvertretungen durch eine pauschale Frist bis zum 31.12.2020 ersetzt, weiterführende Informationen vgl. Antwort der Bundesregierung vom 18.09.2020, S. 8-9.

Willkommen

Der Nachzug von Familienangehörigen zu in Deutschland lebenden Flüchtlingen spielt in der Beratungspraxis eine erhebliche Rolle. Dieses Informationsportal behandelt die Möglichkeiten des Familiennachzugs zu folgenden Personen:

  • Personen, die einen Asylantrag gestellt haben, und deren Verfahren noch läuft;
  • schutzberechtigte Personen (also Personen, die Asyl, Flüchtlingsschutz, den sogenannten subsidiären Schutz oder einen anderen Schutzstatus erhalten haben).

Unterschieden wird dabei danach, ob sich die nachzugswilligen Angehörigen innerhalb oder außerhalb Europas befinden.

Über diese Website

Dieses Informationsportal richtet sich insbesondere an Beraterinnen und Berater, die mit rechtlichen und praktischen Fragen beim Familiennachzug zu Flüchtlingen konfrontiert sind. Die Seite wird laufend aktualisiert und vervollständigt, für Hinweise und Korrekturen sind wir stets dankbar. Bitte richten Sie diese an den Informationsverbund Asyl und Migration.

Online-Fortbildungsreihe zum Familiennachzug

Eine Übersicht der Veranstaltungen zu aktuellen Fragen des Familiennachzugs, sowie dazugehörige Unterlagen finden Sie hier.

Merkblätter in verschiedenen Sprachen

Einen ersten Überblick zum Thema bietet das Merkblatt zur Familienzusammenführung, das auch auf Englisch, Arabisch und Tigrinya verfügbar ist.

Die Seite familie.asyl.net wird gefördert von UNHCR